Heiligabendgottesdienst • 24.12.2013

Aufgeregtes Treiben der KinderEFGHN_Christvesper auf der Bank vorne. Fertig angezogen warten sie auf das Krippenspiel.
Schon früh sind alle Plätze im halbdunklen Raum belegt. Ca. 240 Personen warten auf den Beginn.
Das Reden verstummt als Martin Grawert Gemeinde und Gäste begrüßt. Er erwähnt besonders die Kinder, die 4 Wochen lang unter der Leitung von Anda Grawert und Katharina Bremer auf diesen Tag geübt haben. Die Weihnachtsgeschichte soll lebendig werden.
„Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns und wir sahen seine Herrlichkeit“ aus dem Johannesevangelium, steht über dem Gottesdienst. Jesus ist Gottes Wort zum Anfassen.
Mit „Jauchzet ihr Himmel..“ beginnt das EFGHN_Christvesperfestliche Singen.Es geht um ein Geheimnis – Martin Grawert lässt die Kinder raten. Drei aus der Kindergruppe zeigen ihr musikalisches Können.
Die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium wird gelesen.
Klavier und Bratsche geben den Ton zu „In der Nacht von Bethlehem ist uns ein Kind geboren..“
Das Krippenspiel beginnt. Die Erzählerin beginnt, die Kinder singen und der Refrain des Liedes „Hab keine Angst Maria, denn Gott hat dich in seinen Dienst gestellt“ EFGHN_Christvespererfüllt den Raum. Einzelne Szenen, sehr anschaulich gespielt, manchmal auch gesungen, zeigen den Weg des jungen Paares, der Aufnahme im Stall, der Geburt, die Anbetung der Hirten. Dazwischen singt die Teenygruppe ein englisches Lied. Alle Kinder singen „Ihr Kinderlein kommet“. „Gloria, Gloria, Ehre sei Gott in der Höhe..“ so klingt es als Abschluss des wunderbaren Krippenspiels. In den Refrain stimmen alle mit ein. Ein lang anhaltender Applaus ist Lohn für alle Mühen der Kinder und der beiden Hauptverantwortlichen.
„Pst, ich weiß ein Geheimnis..“, so leitet Martin Grawert seine Ansprache ein. Sehr anschaulich beschreibt er wie man sich als Kind fühlt, bis das Geheimnis gelüftet wird.
Der Predigttext ist aus 1. Tim. 3, 16 „Und groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens..“
Er beschreibt an einigen Beispielen Geheimnisse des Lebens als Kind und als Erwachsener. Die Welt ist voller Geheimnisse. Sie sind Rückzugsort für die Seele. Sein eigener Lebensweg, bis hin zum Glauben, ist anschauliches Beispiel. Vom Glauben als Nichtwissen, bis hin zum gläubigen Mitmenschen mit Gesicht und Händen. Glauben heißt gefunden worden zu sein, ohne eigenes Zutun. Glauben bedeutet, wie die Kinder zu werden und umzukehren. Das Geheimnis des Glaubens ist ein „ER“, nämlich Gott im Fleisch offenbart, in der Person von Jesus von Nazareth. Jesus wurde nicht im Königspalast geboren, weil man ihn dort nicht mit schmutzigen Schuhen besuchen kann. Jesus hat alle mit den schmutzigen Schuhen zum Vater eingeladen. Das Geheimnis des Glaubens ist kein Luftschloss, sondern der Himmel auf Erden in den Menschen, die IHM nachfolgen.
Die Flötengruppe spielt das Lied: „Ich steh an deiner Krippen hier…“
Die Opfersammlung, zu je gleichen Teilen für ein Projekt der EBM „Hunger in der Welt“ und des BEFG „Not in der Welt“, schließt sich an.
„Stille Nacht…“ und „O du fröhliche..“ verbunden mit Gebet, dem gemeinsamen Vaterunser und dem Segen bilden den Abschluss.
Fazit: Eine feierliche Kind- und Erwachsengerechte Christvesper 2014.
Helmi und Hans Geltz