Große Dankbarkeit zu spüren

Eröffnungsgottesdienst der Lifeway Church International am 8. Dezember
LWCI_DSC_0958_klUm meine Eindrücke vom ersten Gottesdienst der International Baptist Church in unseren Räumen zusammenzufassen, genügt ein Wort, und das groß geschrieben: „WOW!“ Ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, als der Gottesdienst mit einer freundlichen Begrüßung durch Pastor Nathaniel Thomas begann. Etwa 60 Personen befanden sich im Saal, davon ungefähr zwei Drittel Afrikaner und ein Drittel aus unserer Gemeinde. Manche waren von weiter her angereist. Sogar für Übersetzung ins Deutsche war gesorgt. Auf der Bühne befand sich ein Lobpreisteam mit zwei Keyboardern, einem Schlagzeuger und einem Sänger. Ihre Musik war mitreißend und hat mit ihrem sonnigen Rhythmus gute Laune erzeugt. Wer dem Sänger beim Singen, Lachen und Tanzen zugesehen hat, konnte nicht still und ernst bleiben. Die körperliche Präsenz dieser Menschen hat mich begeistert!

LWCI_DSC_0994_klNach dem Lobpreis gab es einen Kinderteil und eine Schriftlesung auf Englisch und Deutsch. Joy Reusch hat ein englisches Lied gesungen, begleitet von Stephie Heine-Groß. Joy zeigte sich bewegt, dass ihr lang gehegter Wunsch nach einer englischsprachigen Gemeinde in Erfüllung gegangen ist. In seiner Predigt lud Pastor Nathaniel Thomas anhand des Petrusbekenntnisses (Mt 16,13-19) dazu ein, sich Gedanken über Jesus zu machen. Es sei nicht wichtig, für wen andere ihn halten. Es komme der Tag, an dem Jesus von jedem Menschen wissen wolle, wer er für ihn sei. Entscheidend sei, dass Gott dem Menschen offenbare, wer Jesus sei. Im zweiten Teil seiner Predigt berichtete Pastor Nathaniel Thomas von seinem Weg von Berlin nach Heilbronn, von den Stationen, die zur Gründung der Gemeinde und zu ihrem neuen Versammlungsort bei uns führten.

LWCI_church logoGroße Dankbarkeit war im Raum zu spüren, als Nathaniel von unserer Offenheit für ihn und seine Gemeinde sprach. Nach einem weiteren feurigen Lied war es mir ein Bedürfnis, die Gemeinde noch einmal herzlich willkommen zu heißen und ihnen zu sagen, dass wir sie und das, was sie mitbringen, 150 Jahre lang vermisst haben. Der Gottesdienst endete mit einem Segen von Pastor Nathaniel Thomas und freiem Singen.

Ich fühlte mich gesegnet und empfinde es als ein Geschenk des Himmels, dass wir diese Gemeinde bei uns beherbergen. Wer sie noch nicht kennengelernt hat, dem kann ich einen Besuch wärmstens empfehlen! Die Gottesdienste sind immer sonntags um 12.30 Uhr.

Martin Grawert